SYSTEMISCHES COACHING

Die Systemtheorie und die ihr vorausgegangene Kybernetik beschäftigen sich mit der Selbstregulierung von Systemen, mit Systemen überhaupt, und auch mit der Zirkularität vieler Prozesse:
„Jedes Verhalten kann man sowohl unter dem Aspekt seiner Ursachen als auch unter dem seiner Auswirkungen analysieren, wobei diese Auswirkungen wiederum zu den Ursachen für neues Verhalten werden…“ (Günther Bamberger).
Systemisches Coaching ist unter anderem dann sinnvoll, wenn Konflikte in beruflichen oder privaten Beziehungen auftreten oder man sich von hinderlichen Glaubenssätzen lösen möchte.
Im systemischen Coaching wird also das Individuum in Verbindung mit seinem System betrachtet.
Dieses System kann die eigene Familie, das Unternehmen oder auch die eigenen Persönlichkeitsanteile sein. In diesem Coaching spielen Beziehungen und deren Art ihrer Verbindung eine Rolle.
Probleme werden nie isoliert betrachtet, sondern eingebunden in eine Vielzahl von Faktoren und Wechselwirkungen innerhalb des jeweiligen Systems (Unternehmen, Team, Familie etc.) und seiner Umwelt.

"Jedes Verhalten ist eine Fähigkeit, die es uns erlaubt, irgend etwas gut zu tun"